Zahnimplantat in der Türkei

Erleben Sie die Schönheit von dauerhaften Zähnen

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ist eine prothetische Zahnwurzel, die in den Kiefer eingesetzt wird, um einen fehlenden Zahn zu ersetzen. Diese Implantate ähneln in der Regel Schrauben. Da Titan vom Kieferknochen als integraler Bestandteil des Körpers wahrgenommen wird, haben Titanimplantate aufgrund ihrer hervorragenden Gewebeverträglichkeit oft eine sehr hohe Erfolgsquote. Die Tatsache, dass es sowohl bei Patienten mit Einzelzahndefekten als auch bei zahnlosen Patienten eingesetzt werden kann, macht seine weite Verbreitung in der Zahnmedizin aus. Die Anwendung erfolgt ohne Beeinträchtigung der Nachbarzähne. Das Kauempfinden kommt dem normalen Zustand am nächsten und die Möglichkeit der Behandlung ohne Beeinträchtigung der anderen Zähne. In unserem Jahrhundert sind Implantate zu einer der am häufigsten angewandten Behandlungsmethoden geworden.

Zahnimplantat Kosten in der Türkei

Das Erdem-Krankenhaus bietet Dienstleistungen auf hohem Niveau zu den günstigsten Bedingungen. Mit einer kostenlosen Online-Konsultation wird der Preis nach der von unseren Ärzten empfohlenen Behandlung festgelegt. Unsere Preise werden in All-inclusive-Paketen angeboten. Alle unten aufgeführten Leistungen sind im Preis enthalten.

Kostenlose Beratung

Alle Übernachtungen in einem 5-Sterne-Hotel

Prä-/Postoperative Tests

Kosten für das Labor

Medikamente und Ausrüstung

VIP-Transfer rund um die Uhr

7/24 Unterstützung

Assistenten sprechen Englisch

Vor der Operation des Zahnimplantats

Während der Implantation führt der Zahnarzt eine sorgfältige Untersuchung durch, um das Risiko zu minimieren und die Behandlung sicherer zu machen.

Blutuntersuchung

Dies ist eine sehr wichtige präoperative Untersuchung, denn wenn beim Patienten eine kronische Erkrankung wie Bluthochdruck oder Diabetes diagnostiziert wurde, können diese Krankheiten Risikofaktoren für die Implantation darstellen.

Orale Untersuchung

Zahnfleischhöhe und Bisslage werden überprüft, um die Position und Größe des Implantats zu bestimmen. Zahnfleischerkrankungen, Bissanomalien und Karies sollten vor der Implantation behandelt werden. Wird die Implantation ohne Behandlung der Zahnfleischerkrankung durchgeführt, kann sich auch der Knochen, der das Implantat tragen soll, infizieren. Bei einer solchen Infektion besteht die Gefahr, dass das Implantat verloren geht. Wenn der Patient unter Bruxismus leidet oder die Zähne zusammenbeißt, ist es in Anbetracht seines Beißverhaltens sehr wichtig, diese Parafunktion zu korrigieren, da sie Probleme mit dem Implantat verursachen kann.

Röntgenuntersuchung

Ausreichende Knochenmasse und -dicke sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implantatbehandlung. Wenn der Zahnarzt feststellt, dass der Knochen nicht ausreicht, um das Implantat zu tragen, kann er künstlichen Knochen oder eine PRP-Behandlung als zusätzliche Option empfehlen, um das Implantat zu stärken und mit dem Knochen zu verwachsen. Das Knochenvolumen wird mit Hilfe von Röntgenaufnahmen bestimmt.

CT-Untersuchung

Diese Computertomographie ermöglicht Querschnittsaufnahmen, die genaue Informationen über die Knochenhöhe liefern. Es wird empfohlen, dass der Patient vor der Implantatoperation mit dem Rauchen und dem Alkohol aufhört. Menschen, die diese Lebensgewohnheiten nicht sofort aufgeben können, wird empfohlen, ihre Trink- und Rauchmenge vor der Implantatoperation schrittweise zu reduzieren. Es ist zu berücksichtigen, dass der Patient bei guter Gesundheit sein sollte. Auch bei hohem Fieber oder einer starken Erkältung wird die Implantation verschoben.

Was Sie vor einer Implantatoperation nicht tun sollten

- Wenn für den Eingriff eine Sedierung vorgesehen ist, sollten Sie 6 Stunden vor dem Eingriff keine Nahrung oder Wasser zu sich nehmen.

- Wenn Sie wissen, dass Sie gegen Penicillin allergisch sind, sollten Sie Ihren Zahnarzt darüber informieren.

- Versuchen Sie, am Tag vor dem Eingriff keinen Alkohol zu trinken, da er die Wirkung der Anästhesie beeinträchtigen kann.

- Wenn möglich, sollten Sie die Implantation nicht aufschieben; wenn ein Zahn lange Zeit fehlt, steigt das Risiko des Knochenabbaus.

Nach der Zahnimplantat-Operation

Achten Sie darauf, dass Sie sich am Tag nach Ihrem Zahnimplantat-Eingriff ausruhen. Einige Patienten möchten vielleicht Sport treiben oder sich intensiv betätigen, aber das kann zu Blutungen, Schmerzen und Schwellungen führen. Ein weiterer guter Rat ist, den Kopf auf zwei oder drei Kissen zu stützen, um die Durchblutung des Kopfes zu verbessern und Schwellungen im Gesicht zu verringern.

Um die Schwellung zu reduzieren, sollten Sie Eispackungen auf den betroffenen Teil des Gesichts legen. Die meisten Zahnärzte empfehlen, das Eis 15 Minuten lang aufzulegen und dann 15 Minuten lang abzunehmen.

Die Einnahme von Schmerzmitteln unmittelbar nach den Anweisungen des Zahnarztes beugt möglichen starken Schmerzen vor. Schmerzen sind leichter zu verhindern als zu kontrollieren, wenn sie einmal aufgetreten sind. Versuchen Sie, in den ersten zwei Tagen nach der Implantation flüssige und weiche Nahrung zu sich zu nehmen.

Kümmern Sie sich um Ihre Mundpflege. Es ist gut, den Mund mehrmals täglich mit Salzwasser auszuspülen. Das Wichtigste ist, dass Sie beim Spülen nicht mit der Zunge oder den Fingern auf den Zielbereich drücken. Dies kann zu Blutungen führen, wenn das gebildete Blutgerinnsel verletzt wird. Der Patient sollte sich mindestens zweimal täglich die Zähne putzen und den Mund mit einer vom Arzt empfohlenen Mundspülung ausspülen. Auf diese Weise wird das Auftreten einer Periimplantitis verhindert, einer Entzündung, die sich negativ auf das Implantat auswirkt.

Der Patient sollte sich nicht körperlich anstrengen.

Vermeiden Sie heiße Speisen oder Getränke, bis das Taubheitsgefühl im Mund nachlässt. Heiße Getränke können Schwellungen hervorrufen oder die Schwellung verlängern, wenn sie bereits vorhanden ist.

Der Patient sollte im ersten Monat harte und knusprige Lebensmittel wie Karotten oder Popcorn meiden. Darüber hinaus sollte auf die Einnahme von Eiweiß, Vitaminen und Kalzium geachtet werden.

Das Rauchen und jeglicher Alkoholkonsum sollten vermieden werden. Denn das im Rauch enthaltene Nikotin verengt die Blutgefäße, wodurch die Durchblutung des Weichteilgewebes verringert wird. Es erhält nicht genügend Sauerstoff, um auf Aktionen im Körper zu reagieren, und kann das Immunsystem beeinträchtigen. All dies verlangsamt den Heilungsprozess und beeinträchtigt auch die langfristige Gesundheit von Knochen und Zahnfleisch. Der Heilungsprozess kann durch eine schlechte Ernährung, mangelnde Mundhygiene und übermäßigen Alkoholkonsum beeinträchtigt werden.

Zahnimplantat in der Türkei Prozess

Anästhesie

Lokal

Dauer der Behandlung

6-8 Stunden

Aufenthalt in Istanbul

3 Tage

Sozialverträglich

1 Woche

Informationen Anfordern
Der Vorname ist erforderlich!
E-Mail ist erforderlich!
Telefonnummer ist erforderlich!
Ohne Ländercode
Anrufzeit ist erforderlich!
Nach der Zeit Ihres eigenen Landes.
Mehrere Operationen
 

Kontakt

Sie können sich mit uns in Verbindung setzen, um von den verschiedenen Vorteilen und der fortschrittlichen Gesundheitstechnologie des Erdem-Krankenhauses zu profitieren, um alle Fragen zu stellen, die Ihnen auf dem Herzen liegen, und um von unseren Behandlungen zu profitieren.

Bewerbungsprozess
Beginnen Sie mit dem Ausfüllen des Formulars!

Füllen Sie das Formular aus, damit wir Sie erreichen können!

Erhalten Sie eine kostenlose Beratung

Nachdem Sie das Formular ausgefüllt haben, werden sich unsere Gesundheitsberater mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihre Anforderungen zu verstehen.

Senden Sie uns Fotos

Bitte senden Sie Ihre Fotos an die Gesundheitsberater, unsere Ärzte prüfen sie.

Planungsprozess

Nachdem alle Vorgänge abgeschlossen sind, wird Ihre Behandlung nach dem Datum geplant, an dem Sie verfügbar sind.

Zahnimplantat in der Türkei FAQ

Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, können Sie uns eine E-Mail über unser Kontaktformular senden.

Am Tag des Eingriffs können die Untersuchungen durchgeführt werden. Sie können den Tag Ihrer Ankunft nach Ihren Wünschen für eine Zahnimplantatbehandlung wählen.

Bitte beachten Sie, dass Zahnimplantate einen oder mehrere chirurgische Eingriffe erfordern und mehrere Monate in Anspruch nehmen können. Daher werden Sie Ihren Zahnarzt wahrscheinlich mindestens zweimal aufsuchen müssen. Zwei Tage in Istanbul reichen in der Regel für den ersten Besuch aus, aber für den zweiten sollten Sie sechs Tage einplanen. In komplizierteren Fällen kann es notwendig sein, mehrere Besuche durchzuführen. Bitte bedenken Sie dies bei der Planung Ihrer Reise und Ihres Behandlungsbudgets.

Die Implantatschraube selbst kann bei guter Reinigung und Verwendung von Zahnseide ein Leben lang halten, sofern der Patient regelmäßig alle sechs Monate zum Zahnarzt geht. Die Krone muss jedoch in der Regel schon nach 10 bis 15 Jahren aufgrund von Abnutzung ersetzt werden.

Die Schmerzen nach dem Eingriff können in den ersten 24 bis 48 Stunden mit zwei bis drei angegeben werden.

Wenn Sie auf der Suche nach preiswerten Zahnimplantaten sind, bietet Ihnen die Türkei die besten Produkte und Dienstleistungen, die überall erhältlich sind. Zahnimplantate werden häufig als Behandlung für einige irreversible Erkrankungen empfohlen. Manche Patienten verstehen vielleicht nicht, warum sie Implantate brauchen, weil sie wissen, wie teuer sie sind.

- Entfernung eines beschädigten Zahns.

- Falls erforderlich, Vorbereitung des Kieferknochens (Transplantation).

- Einsetzen der Zahnimplantate.

- Aufbau und Reparatur des Knochens

- Einsetzen eines Abutments.

- Einsetzen künstlicher Zähne.

Das Titanimplantat wird von Ihrem Zahnarzt in Ihren Kieferknochen knapp unterhalb des Zahnfleischsaums eingesetzt. Das Einsetzen eines jeden Implantats dauert zwischen einer und zwei Stunden. Die meisten Zahnärzte warten nach dieser Phase etwa 3 Monate, bevor sie die endgültige Restauration des Zahnersatzes vornehmen.

Ein "Sofortzahnimplantat" ist eine Behandlung, bei der Patienten, die ein Zahnimplantat wünschen, am selben Tag wie eine Zahnextraktion eingesetzt werden können. Der Vorgang, bei dem eine Krone oder eine Zahnbrücke als Ersatz für den beschädigten Zahn eingesetzt wird, wird als "Sofortbelastung" bezeichnet.

Die Komplikationsrate liegt im Durchschnitt bei nur 5 bis 10 %. Zahnimplantate bergen eine Reihe von Gefahren und potenziellen Problemen, wie Infektionen, Schädigung gesunder Zähne, Kieferbrüche, verzögerte Knochenheilung, Nervenschäden und mehr.

Wenn Langlebigkeit für Sie ein Thema ist, können Zahnimplantate viel länger halten als eine Wurzelkanalbehandlung und eine Krone. Sie haben eine niedrige Ausfallrate und können bei richtiger Pflege viele Jahre lang halten. Eine Wurzelbehandlung kann dazu führen, dass Ihr Zahn nach fünf bis fünfzehn Jahren immer noch ausfällt oder eine neue Krone erforderlich wird.

Eine Zahnbrücke ist wahrscheinlich eine bessere Lösung als ein Implantat, wenn Ihnen mehrere Zähne hintereinander fehlen. Für jeden fehlenden Zahn ist ein anderes Implantat erforderlich, das in einem kostspieligen und häufig unnötigen chirurgischen Eingriff an Ihrem Kieferknochen befestigt werden muss.

Das geschieht oft zwei bis drei Monate nach einer Extraktion. Die Wartezeit ermöglicht die Heilung Ihres Zahnfleischs. Außerdem müssen Sie eventuelle Infektionen im Mund auskurieren, bevor Sie ein Implantat einsetzen lassen.